Ihr Meisterbetrieb seit 1973...

Differential

Achsdifferential


Wird das Differentialgetriebe an einer angetriebenen Achse eines Kraftfahrzeugs verwendet, so wird es als Achsdifferential bezeichnet. Es sorgt für den Ausgleich der Drehzahlen zwischen den beiden Rädern. Seine Standübersetzung ist  i0 = −1 . Wenn man den Umlaufradträger festhält (z. B. durch Einlegen eines Ganges bei stillstehendem Motor), die Räder anhebt und an einem der Laufräder dreht, dann dreht sich das andere mit der gleichen Drehzahl, aber in entgegengesetzter Richtung.


Zentral- oder Längsdifferential


Zentraldifferentiale können wie Achsdifferentiale eine Standübersetzung von  i0 = −1 haben. Ihre Momentenaufteilung zwischen den Achsen ist 1:1 oder 50 % zu 50 %. Es werden aber auch Zentraldifferentiale mit von 1:1 abweichender Standübersetzung gebaut. Die hintere Achse erhält oft ein höheres Antriebsmoment als die vordere, was beim Beschleunigen und in Steigungen ein Vorteil ist. Die Verteilung ist zum Beispiel 65 % zu 35 %. Ein solches unsymmetrisch wirkendes Differential ist auch unsymmetrisch gebaut.

Für nähere Informationen steht Ihnen unser fachkundiges Personal am Telefon bereit. Kontaktieren Kontakt  Sie uns.